Menü
Pressemeldungen Stockerau

Rauchfreies Klinikum

KORNEUBURG. STOCKERAU. Zum Welt-Nichtrauchertag am 31.05.2016 ist das Landesklinikum Korneuburg-Stockerau gänzlich rauchfrei geworden.

Die Klinikleitung nimmt ihre Vorbildwirkung in einem gesundheitsfördernden Krankenhaus ernst: Rauchen ist ab sofort an beiden Klinikstandorten nur noch im gekennzeichneten Raucherpavillon im Außenbereich gestattet. Im Gebäude wurden Aschenbecher auf Balkonen entfernt und Raucherräume abgeschafft, da es hier immer wieder  zu Rauchbelästigungen auch außerhalb der gekennzeichneten Bereiche kam. Neue Hinweisschilder zeigen nun an, dass hier nicht mehr geraucht wird.

Auch Landesrat Mag. Karl Wilfing begrüßt die Rauchfreiheit im Klinikum: „Diese Maßnahme ist gut und richtig, denn Rauchen und Passivrauchen sind eine echte Gesundheitsgefahr.  Der Rauchstopp im Spital kann als Anlass und Chance gesehen werden, selbst den ersten Schritt  zu machen.“
Laut Statistik Austria rauchen 1,76 Mio. Österreicherinnen und Österreicher (bzw. jede vierte Person ab 15 Jahren) täglich, Tendenz steigend. Die Raucherquote der Männer liegt derzeit bei 27%, die der Frauen bei 22%. Etwa ein Fünftel der nicht täglich rauchenden Bevölkerung war dem Passiv-Rauchen ausgesetzt. Am größten war die Belastung bei den 15- bis 29-Jährigen – hier war nahezu jede dritte Person vom Passiv-Rauchen betroffen.

Durch die nun flächendeckende Rauchfreiheit im Klinikum kann ein verbesserter Gesundheitsschutz garantiert werden, wovon Personal, Patientinnen und Patienten und Besucherinnen und Besucher profitieren.

Gleichzeitig zum Rauchverbot in den Gebäuden wurde ein Angebot für aufhörbereite Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Leben gerufen: Informationsmaterialien und individuelle persönliche Raucherberatung im Rahmen eines Entwöhnungskurses sollen die durchgeführte Maßnahme unterstützen. Dazu sind bereits rund 30 motivierte MitarbeiterInnen angemeldet.

Zur gelungenen Umsetzung des rauchfreien Krankenhauses zieht die Klinikleitung eine positive Bilanz: „Die Menschen wissen, wie gesundheitsschädlich das Rauchen ist. Viele nehmen Hilfen gerne an, um endlich vom Rauchen loszukommen. Vor allem die Gruppendynamik wirkt sehr motivierend. Wir freuen uns damit die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv unterstützen zu können!“

 

Bildtext
vlnr: Dir. Dr. Rainer Ernstberger, MSc, MBA, kfm. Standortleiterin DKBW Brigitte Straub, Landesrat Mag. Karl Wilfing, kfm. Direktor DKHBW Anton Hörth, Pflegedirektor Erich Glaser, akad. gepr. KH-Manager, pflegerische Standortleiterin Maria Bürgmayr, akad. gepr. PD

 

Medienkontakt
Doris Feigl
Landesklinikum Korneuburg-Stockerau
Tel.: +43 (0)2266 9004 11030
E-Mail: presse(at)stockerau.lknoe.at